2021 GRAUBURGUNDER Trocken

  • auf Lager

  • 0 Review(s)

Preis :

8.8€

Artikelnummer: WGLMMZWWGB1070

By Weingut Mario Zelt


Beschreibung



Ein eleganter Grauburgunder, der auf Löss gewachsen ist. Seine Herkunft sind verschiedene Parzellen aus Dirmstein. In der Nase feine Aromen nach reifen Äpfeln und karamellisierten Nüssen. Im Mund gelbe Früchte und zarter Schmelz. Gut eingebundene frische Säure.


Allgemeine Angaben


Qualität: Qualitätswein

Details


Geschmack: Trocken
Vol: 12,5%
Füllmenge: 0,75
Säure: 7,5
Restzuckergehalt: 5,6
Sulfite: Ja

Zusatzinformationen


Abfüllart: Erzeugerabfüllung
Vegan: Nein
Barrique: Nein
Holzfass: Nein
Bio: Nein
Trinktemperatur in °C::
Passt zu:

Grauburgunder - Pfalz

Hier kennt man den Grauburgunder seit dem vierzehnten Jahrhundert, als er vom Burgund durch die Schweiz und Ungarn in unsere Region kam und auch Ruländer, Pinot Grigio oder Pinot Gris genannt wird. Neben seiner großen Ausbreitung im mitteleuropäischen Raum – hier vor allem in Österreich, Frankreich und Deutschland - findet man ihn auch in Australien und Neuseeland. Insgesamt 7.100 Hektar der Weinanbaufläche Deutschlands sind momentan mit der weißen Rebsorte bestockt. Der Weißwein wird vornehmlich im Stahltank sowie im großen Holzfass, aber auch im Barrique ausgebaut, weil dort die Säure biologisch abgebaut werden kann.

Zur Familie der Burgunderweine zählt der Grauburgunder als Mutation aus Blau-, beziehungsweise Spätburgunders. Entdeckt und vermehrt wurden die Burgunderreben im Jahre 1711 von Johann Ruland, der schließlich namensgebend für den ‚Ruländer‘, eine Klassifizierung dieser Rebsorte, war. Die zulässigen Bezeichnungen für den Ruländer in Deutschland sind ‚Grauer Burgunder‘ oder ‚Grauburgunder‘ – bezeichnend sind seine grauroten Trauben.

Rebsorte Grauburgunder

Zwar gilt die Sorte Grauburgunder als Synonym für den Ruländer, trotzdem werden sie unterschiedlich angeboten: den Grauburgunder findet man zumeist trocken, mittelkräftig oder etwas säurebetont, den Ruländer dagegen als gehaltvollen sowie mit betonter Süße ausgestatteten Wein. Im Glas präsentiert sich der Weißwein goldgelb, blassgelb und gelegentlich bernsteinfarben.

Der Grauburgunder weist verschiedenste Duftaromen auf. Das Zusammenspiel aus grüner Nüsse, Mandeln und frischer Butter sowie fruchtigen Aromen wie Rosinen, Birne, Ananas, Zitrusfrüchte und Trockenobst ist charakteristisch für den Grauburgunder. Seltener kann der Grauburgunder auch Noten von grünen Bohnen oder Paprikaschoten aufweisen.

An schönen Sommerabenden dürfen leichte, junge Grauburgunder nicht fehlen – zu reifem Weichkäse, Jungwild, Wildgeflügel, Lamm, Pasta, Seefisch und Meeresfrüchten reicht man Spätlesen und trockene Kabinettweine. Grauburgunder, die im Barriquefass ausgebaut werden, reicht man gerne zu leichten Wild- und intensiven Lammgerichten. Fruchtig-süße Spätlesen als auch edelsüße Auslesen werden gerne zu Desserts mit Mandeln, Honig oder Marzipan serviert.

Pfalzwein – Grauburgunder

Am meisten wird der Grauburgunder in Baden, auf einer Gesamtfläche von 2.200 Hektar angebaut – die Pfalz steht mit rund 1.800 Hektar an dritter Stelle. Vor allem wegen ihrer hohen Qualität werden die säurearmen und fruchtigen Weißweine von den rheinhessischen Winzern seit Jahren gerne angebaut.

Eine besondere Bedeutung hat der Grauburgunder in der Pfalz, da sich der Garten, in dem Johann Ruland den Burgunderreben begegnete, in der Stadt Speyer befand. Im warmen Weinanbaugebiet von Deutschlands Toskana erzeugen Pfälzer Winzer säurearme und fruchtige Weine dieser qualitativ anspruchsvollen Rebsorte bereits seit dem 19. Jahrhundert. In Rheinhessen sind der Rebsorte Grauburgunder etwa 2.000 Hektar der Rebfläche vorbehalten, knapp weniger widmen ihm die Pfälzer Weinmacher während die Badener den prozentual größten Anteil haben.



Ratings & Reviews

0.0

No Review Found.


To Review


To Comment