2021 –Kalkstein– GRAUBURGUNDER Trocken LAUMERSHEIM

  • auf Lager

  • 0 Review(s)

Preis :

11.8€

Artikelnummer: WGLMMZWWGB1060

By Weingut Mario Zelt


Beschreibung



Duft nach Walnüssen, getrockneten Äpfeln und Honigmelone.
Am Gaumen ist er trotz aller Kraft und Saftigkeit kompakt mit einem mineralischen Schliff. Der Kalkstein in den Laumersheimer Weinbergen hält diesen Grauburgunder präzise in Form.


Allgemeine Angaben


Qualität: Qualitätswein

Details


Geschmack: Trocken
Vol: 12,5%
Füllmenge: 0,75
Säure: 6,4
Restzuckergehalt: 2,9
Sulfite: Ja

Zusatzinformationen


Abfüllart: Erzeugerabfüllung
Vegan: Nein
Barrique: Nein
Holzfass: Nein
Bio: Nein
Trinktemperatur in °C::
Passt zu:

Grauburgunder - Pfalz

In Deutschland kennt man den Grauburgunder seit dem vierzehnten Jahrhundert, als er vom Burgund durch die Schweiz und Ungarn in unsere Region kam und auch Ruländer, Pinot Gris oder Pinot Grigio genannt wird. In Neuseeland und Australien wird der Grauburgunder in kleinen Mengen angebaut, sein Schwerpunkt liegt aber in Mitteleuropa und hier zumeist in Frankreich, Deutschland und Österreich. Heute wird auf fast 7% der deutschen Rebfläche Deutschlands, also auf 7.100 Hektar, Grauburgunder angebaut. Vorrangig wird der Grauburgunder im großen Holzfass sowie im Stahltank ausgebaut, allerdings baut man ihn auch im Barrique aus, da hier die Säure biologisch abgebaut wird.

Die Familie der Burgunderweine ist groß – der Grauburgunder zählt als Mutation des Spät-, beziehungsweise Blauburgunders auch zu ihr. Die Bezeichnung ‚Ruländer‘, unter welcher der Weißwein klassifiziert ist, lässt auf seinen Entdecker, den Kaufmann Johann Ruland schließen, der die Burgunderreben 1711 fand und vermehrte. In Deutschland gelten die Bezeichnung ‚Grauer Burgunder‘ oder ‚Grauburgunder‘ als zulässig für den Ruländer.

Rebsorte Grauburgunder

Unter der Bezeichnung ‚Ruländer‘ wird der Weißwein gehaltvoll mit betonter Süße angeboten – die Rebsorte Grauburgunder kennt man zumeist als trockenen, mittelkräftigen oder leicht säurebetonten Wein. Meist schimmert der Weißwein blass-, goldgelb, gelegentlich auch bernsteinfarben.

Unterschiedlichste Duftaromen lassen sich im Grauburgunder finden. Besonders fallen hier Mandeln, grüne Nüsse und frische Butter ebenso fruchtige Aromen wie Zitrusfrüchte, Ananas, Rosinen, Trockenobst und Birne auf. Darunter mischen sich auch weniger oft Noten von grünen Bohnen oder Paprikaschoten.

Ein leichter und junger Grauburgunder eignet sich ideal als Sommerwein, wohingegen trockene Kabinettweine und Spätlesen perfekte Begleiter zu Pasta, Lamm, Wildgeflügel, Jungwild, Seefisch, Meeresfrüchten und reifem Weichkäse sind. Grauburgunder, die im Barriquefass ausgebaut werden, reicht man gerne zu leichten Wild- und intensiven Lammgerichten. Fruchtig-süße Spätlesen als auch edelsüße Auslesen werden gerne zu Desserts mit Mandeln, Honig oder Marzipan serviert.

Pfalzweine – Grauburgunder

Während Baden den Grauburgunder mit einem Anteil von 14% der Gesamtfläche anbaut, kommt sein Bestand in der Pfalz auf etwa 1.800 Hektar. Die säurearmen und fruchtigen Grauburgunderweine werden nicht nur von den rheinhessischen Winzern seit Jahren mit Leidenschaft angebaut.

In der Pfälzer Stadt Speyer fand sich der Garten, in dem Johann Ruland einst den Burgunderreben begegnete, deswegen hat der Grauburgunder in der Pfalz eine ganz besondere Bedeutung. Die qualitativ hochwertige Rebsorte erzeugen Winzer aus der Pfalz im warmen Weinanbaugebiet der Toskana von Deutschland als säurearme und fruchtige Weine schon seit dem 19. Jahrhundert. Fast 14% ihrer Weinberge widmen die Badener dem Grauburgunder, dicht gefolgt von den Rheinhessen mit circa 2.000 Hektar und den Pfälzer Weingütern mit etwa 1.800 Hektar.



Ratings & Reviews

0.0

No Review Found.


To Review


To Comment